Vertrauen ist die Grundlage für Erfolg im Internet

Worauf achtest du, wenn du die Website eines Unternehmens zum ersten mal überfliegst? Ist es der Text oder die Bilder? Oder ist es der optische Gesamteindruck?

Geht es dir wie mir, dass der sprichwörtliche erste Eindruck besonders im Internet die entscheidende Rolle für oder gegen ein Produkt / einen Dienstleister oder Verkäufer spielt?

Warum ist das so? Nun ja, wie im „richtigen Leben“ schafft ein gepflegtes und professionelles Auftreten bei meinem Gegenüber Vertrauen. Im Internet, wo es nur wenige Anhaltspunkte gibt um Vertrauen aufzubauen, ist dieser Grundsatz um so wichtiger. Vertrauen ist die Grundlage für Geschäftsabschlüsse.

Was macht eine Website vertrauenerweckend?

1. Ein Design, das auffällt und eine Programmierung, die nicht auffällt

Ein auffallendes Design springt nicht durch grelle Farben oder blinkende Effekte ins Auge. Vielmehr fällt es dadurch positiv auf, dass es das Image und den Nutzen des Produktes transportiert.

Die Programmierung einer Website ist nur dann gut, wenn sie dem Betrachter überhaupt nicht aufällt. Es macht keinen guten Eindruck, wenn die Website nicht korrekt angezeigt wird. Aber auch eine kurze Ladezeit ist ein wichtiger Faktor, der die Besucher zum „stöbern“ einläd. Wer wartet schon gerene eine gefühlte Ewigkeit, bevor die Seite geladen ist?

2. Ein professionell erstelltes Logo

Ein professionell erstelltes Logo ist quasi das Aushängeschild einer Firma. Ein gutes Logo drückt alles aus, was eine Firma zu bieten hat und wertet jede Website auf. Doch woher bekommt man ein gutes Logo zu einem fairen Preis und wie kann man sicher gehen, dass man auch das Logo bekommt, welches man sich vorgestellt hat?

Am besten wäre es doch, wenn man gleich mehrere Designer beauftragen könnte, die gleich mehrere professionelle Firmenlogos erstellen. Und dann sucht man sich den besten Entwurf aus.

Auf der Website www.logoarena.de kann man genau das bekommen. Besonders gut finde ich, dass nur professionelle Desigern bei Logoarena zugelassen werden und keine Hobbydesigner. Dadurch ist die Qualität der Logos sehr gut.

Doch wie funktioniert das mit dem Logodesign? Das funktioniert, indem man einen Wettbewerb unter zahlreichen professionellen Designern ausruft. Nachdem man seine Vorstellungen anhand von hilfreichen Fragen detailiert übermittelt hat, startet der Wettbewerb und dauert 5, 7 oder 10 Tage.

Anschließend bekommt man zwischen 50 und 200 Logo Vorschläge präsentiert, aus denen man sich dann das passende auswählen kann. Ist es noch nicht perfekt, kann man auch noch weitere Veränderungen besprechen, solange bis es 100 % gefällt.

Sollte es mal passieren, dass man nicht mindestens 50 Vorschläge bekommt, kann man sein Geld zurück verlangen. Also auch eine sichere Sache…

Bezahlen muss man am Ende nur den vereinbarten Festpreis und man hat an dem gekauften Logo die kompletten Eigentumsrechte. (Für die genauen Preise schaut bitte auf der Seite…)

Zusätzlich lässt such das neu erworbene Logo hervorragend weiter verwenden, um die „Freundschaft“ zu Bestandskunden aufrechtzu erhalten und zu stärken. Kleine Geschenke erhalten bekanntlich die Freundschaft und dieser alten Weisheit folgend lässt sich das neu erworbene Logo für Werbepräsente verwenden. Bei Absatzplus kann man online Werbeartikel bestellen und diese mit seinem eigenen Logo individualisieren.

3. Professionelle Fotos

Bilder sagen mehr als 1000 Worte heißt es so treffend. Dies gilt wiederum besonders für Webseiten. Das passende Foto im Artikel regt die Phantasie an, transportiert Emotionen und ruft Assoziationen hervor. Auch hier muss man nicht viel Geld ausgeben, um einer Website das gewisse Etwas zu verleihen.

Ein kostenpflichtiger, aber sehr guter Anbieter ist fotolia.de. Es lohnt sich in jedem Fall hier mal reinzuschauen. Die Preise sind sehr günstig und du riskierst keine Abmahnungen wegen unrechtmäßig genutzer Bilder…

Ein ebenfalls guter und dazu noch kostenloser Anbierter ist Pixelio. Hier findest du eine große Auswahl an lizensfreien und kostenlosen Fotos.

4. Gut geschriebene Texte

Was macht einen Text gut? 1. Er ist nicht langweilig, 2. er ist nicht langweilig und 3. er ist nicht langweilig.

5. Fazit:

Es gibt keins, habe schon alles gesagt. 😉

Ähnliche Beiträge